Historie

Eine blau-weiße Geschichte......

Der Weg der Karnevalsgesellschaft "Blau-Weiße Funken"

65 Jahre ist es her!!!

Gerne denkt man an vergangene Zeiten, Ereignisse und Veranstaltungen, die den Verein geprägt haben. Die "Blau-Weißen Funken" blickten in der Session 2006/2007 auf 55 Jahre erfolgreiches Wirken im Hagener Karneval zurück und feierten ein typisch karnevalistisches Jubiläum.

1951 zündete der Funke! Einige Freunde der "Westfalia 1872" und einige Bürger des Stadtteils Altenhagen fassten den Entschluss, sich zu einer Gesellschaft für Frohsinn und Geselligkeit zu vereinen. Sie fanden regen Zuspruch.

Die Gründer und ersten Mitglieder des Vereins waren meistens Bürger, die im Gebiet Altenhagen ihren Wohnsitz hatten. Die nachbarschaftliche Verbundenheit der gemeinsamen Kindheit, Schulzeit und Jugendjahre bewirkte ein starkes Gefühl der Zusammengehörigkeit. Die Anfangsjahre waren schwerelos und doch nicht einfach. In kurzen Intervallen wechselten die Präsidenten und Schatzmeister. Einige Mitglieder verließen die Gesellschaft, viele freiwillige Helfer und Mitglieder kamen neu hinzu. Man feierte ganz intern in kleinen Lokalen und Sälen, denn eins hatten alle gemeinsam: die Freude an Musik, Tanz und Fröhlichkeit. So entwickelte sich aus den ursprünglich kleinen Anfängen eine große, angesehene Karnevalsgesellschaft unserer Stadt.

Ein besonderes Profil erhielt die Gesellschaft dadurch, dass schon bei der Gründung des Vereins ein Tanzkorps aufgestellt wurde. Viele, große Erfolge wurden von den jeweiligen tanzenden Mädchen errungen. Angelika Jamin (geb. Baumann) und Kerstin Leschinsky (geb. Falke) ertanzten sich in der Sparte "Mariechentanz" die Deutsche Meisterschaft, mit ihrem Tanzmajor Jürgen Schneider wurde Angelika Vizemeister im Paartanz.

Besonderen Auftrieb erfuhr die Gesellschaft unter dem damaligen geschäftsführenden Vorstand. Mit ihrem Präsidenten Hanns Tinner, Schatzmeister Werner Rose und Geschäftsführer Karlheinz Bardohl wurde der Weg frei zu den ganz großen Veranstaltungen, damals im Parkhaus Hagen und in der Ischeland-Sporthalle. Es ist den "Blau-Weißen" gelungen für die Karnevalsfeste, die zum Hauptereignis in ihrem Jahresablauf geworden sind, einen eigenen Stil zu entwickeln. Es ist bewusst darauf verzichtet worden, einfach nachzuahmen. Auf Festen entfachten wir mit immer neuen Überraschungen, Fröhlichkeit und Heiterkeit, Jubel, Trubel und lachende Lebensfreude. Das von Jahr zu Jahr gesteigerte Niveau dieser Feste und Sitzungen hat zu den heute 4 Großveranstaltungen in der Hagener Stadthalle geführt. Zugleich mit der erfreulichen Entwicklung hat auch die Mitgliederzahl einen Aufschwung bekommen. Heute sind nicht nur Bürger aus Altenhagen Mitglied der „Blau-Weißen“, sondern Einwohner aus allen Stadtteilen Groß-Hagens und darüber hinaus.

Besonders stark waren die Erfolge im Rosenmontagszug. Viele erste Plätze wurden im Wagenbau belegt. Nicht zu übersehen aber waren die Erfolge der Frauen unserer Gesellschaft. Mit besonders originellen, großen Fußgruppen waren sie immer eine Attraktion im Hagener Rosenmontagszug. Die Krönung dieser Erfolge war der Gewinn des Wanderpokals für große Fußgruppen in den 80'er Jahren.

Ein besonderes Erlebnis war der Besuch der Steuben - Parade im September 1976 in New York. Für alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen dieser Vereinsfahrt wird es ein unvergessliches, großes Erlebnis bleiben.

Immer und überall standen die Kontakte zu Menschen, die Kontakte zu anderen Gesellschaften im Vordergrund. All diese Bemühungen sind so erfolgreich, weil der wirkliche Humor bei aufgeschlossenen und aufrichtigen Menschen zu finden ist. Karnevalisten sind Sendboten der Völkerschaft. Die Freundschaft zu ausländischen Vereinen wurde immer intensiver. So besuchten wir oft die Gesellschaft Confrerie van de Leute in Blankenberge/Belgien. Die Prinzenkür im Casino ist ein besonderes Ereignis und es ist faszinierend zu sehen, mit welchem Enthusiasmus die Blankenberger sich bei der Prinzenwahl im großen Casino einsetzen. Im Sommer konnten wir viele Male das große Blumenkorso miterleben. In Loewen/Belgien hat man sich in früheren Jahren mit dem jeweiligen Prinzen der Stadt Hagen an großen Umzügen beteiligt und konnte hier Gedankenaustausch mit französischen und holländischen Gesellschaften pflegen. Selbstverständlich sind die Kontakte zu den heimischen Gesellschaften und zu denen im Raum Rhein-Berg-Mark die allerbesten.

Ein kontinuierlicher Treffpunkt unserer Gesellschaft wurde das unter dem damaligen Präsidenten Hans-Jürgen Schneider eingerichtete Vereinsheim. Heute gehört die Karnevalsgesellschaft "Blau-Weiße Funken" zu einer der großen, angesehenen Gesellschaften unserer Stadt. Viele Prinzen hat die Gesellschaft unserer Volmestadt zur Verfügung gestellt. So kam auch in der Jübiläumssession 2006/2007 das Prinzenpaar der Stadt Hagen (Oliver I. und Andrea III.) aus den Reihen der "Blau-Weißen".

Doch lange bevor der Elfte im Elften sie alle wieder zusammenführt, die gerne lachen, scherzen und tanzen, sind in emsiger Klausur- und Kleinarbeit alle Vorbereitungen für die bevorstehende Session zu treffen, die den Besuchern Freude und echte Karnevalsstimmung vermitteln.

Der heutige Präsident, Henning Winter, ist stolz auf die tatkräftige Mitarbeit seines Vorstandes, Elferrates, Tanzkorps und allen anderen Mitgliedern. Sechs Ehrensenatoren, Rudolf Loskand ,Robert Mankopf, Uwe Pastryk, Marlene Muche, Erich Berlet und Lutz Kraus gehören zur Gesellschaft. Es ist eine Ehre für uns, Vereinsmitglieder mit über 40-jähriger Zugehörigkeit in unseren Reihen zu haben. Marlene und Wilfried Muche, Waltraud Bardohl, Hannelore Rose, Reinhilde Kern und Reinhold Feldbinder sind hier zu nennen.

Viel Einsatz und Arbeit des Elferrates und vielen anderen Helfern fordern die vier 4 Großveranstaltungen. Seit den 80'er Jahren finden alljährlich folgende Veranstaltungen in der Hagener Stadthalle statt:

"Närrische Stadthalle"
"Herrensitzung"
"Großer Kinderkarneval"
"Großer Altweiberball"

Die Führung und Betreuung des Hagener Kinderprinzenpaares liegt seit über 40 Jahren in den Händen der Gesellschaft. Viele, viele Kinderprinzenpaare wurden seit 1966 von den "Blau - Weißen Funken" durch die Session begleitet. Heute liegt die Koordination bei unserem Mitglied Reinhold Weider.

Das große Tanzkorpswird von unserem langjährigem Mitglied Beate Winter trainiert, für das kleine und mittlere Tanzkorps zeichnet sich Nicole Schelliger verantwortlich. Während der Session übernimmt das Tanzkorps und auch der Elferrat auf verschiedenen Veranstaltungen die Begleitung des Prinzenpaares der Stadt Hagen.

Für den Rosenmontagszug beginnen die Vorbereitungen bereits im Sommer. Wagen müssen neu gebaut oder umgestaltet werden. Die in den 90 er Jahren neu formierte Fußgruppe gestaltet ihre originellen Kostüme.

       

Viele vereinsinterne Veranstaltungen stehen im laufe des Jahres an. Wir sind gerüstet! Denn wenn der Bühnenvorhang sich teilt, die ersten Klänge des Fanfarenzuges ertönen, dann ist die jubelvolle Stimmung wieder da, dann geht es wieder los!

Alle werden sich freuen, nach dem üblichen Jahresablauf endlich wieder eintauchen zu können in die herzerfrischenden Fluten karnevalistischen Vergnügens. Es gibt freudiges Händeschütteln zwischen alten Freunden dieser lustigen Zeit und überall sehen wir frohe Gesichter, bereit zum Mitmachen, erfüllt vom Spaß an der Freud!

Das Spiel kann beginnen! Hagau lo gohn "Blau-Weiss"